• West 2 East

Tag 12 - Maria Alm - Sankt Johann im Pongau der Bericht

Heute waren wir wieder fleißig! Bei klassischem Jänner-Skiwetter (-5 bis -10°C und Schneefall) ist uns das aber auch sehr leicht gefallen.

Bereits um kurz nach 8:00 Uhr begann in Maria Alm im Steinernen Meer mit der Natrunbahn unsere erste Bergfahrt. Auf Pistenpulver im Skigebiet Hochkönig legten wir die folgende Abfahrt zurück: Nachdem die Abergalm Bahn aufgrund technischer Problemen erst verspätet in Betrieb gehen konnte, hatten wir die Chance noch zwei weitere Pistenfahrten einzulegen.

Nun wechselten sich breite Carving-Pisten und Bergfahrten ab, und das immer mehr oder weniger nach Osten - so gefällt uns das.

Nach der letzten Bergfahrt mit dem Fellersbach Lift fellten wir für einen kurzen Anstieg auf das Schneebergkreuz (1938) an. Bei durchziehendem Nebel und Schneefall von der (rechten) Seite hielten wir uns nicht lange am Gipfel auf, sondern fuhren den Kamm entlang Richtung Althausalm ab.

Die große Herausforderung des heutigen Tages bestand darin die richtige Forststraße, den richtigen Wanderweg, die richtige Schneise Richtung Osten zu finden die nicht zu sehr Bergauf oder Bergab geht. Eine Aufgabe die uns bis zum Althaussattel (1180m) relativ gut gelungen ist.

Hier fellten wir an und folgten für die nächsten 1,5 Stunden dem markierten Wanderweg zum Gipfelkreuz des Hochglocker (1588m). Jetzt wiederholte sich das gleiche Spiel: ohne viel Höhe zu verlieren, möglichst entlang von Forststraßen die Rettenebenalm erreichen.

Nach der Alm und einigen weiteren Metern Forstraße, erreichten wir den letzten flachen Rücken, den wir über offene Wiesen bis nach Sankt Johann im Pongau abfahren konnten.




20 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen